Herzlich willkommen
Sabine Niels

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Juli 2016 arbeite ich als Personaltrainerin. Sie erreichen mich am besten über das Kontaktformular.

Seit 2008 bin ich Mitglied des Kreistages Oder-Spree. Entsprechende Termine finden Sie im Kalender.
Unsere Fraktion Bündnis 90/Die Grünen & Piraten im Kreistag Oder-Spree finden Sie auf folgender Seite: www.gruene-oder-spree.de/kreisverband/kreistag

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Niels

Aktionsbündnis für die Sicherung der Hebammenarbeit gegründet: Lösung muss bis Sommer 2014 gefunden werden

Presse - Pressemitteilung

Berliner und Brandenburger Hebammen und Mütter gründeten gestern im Berliner Regierungsviertel das Aktionsbündnis „Sichert die Hebammenarbeit". Das Bündnis will den Druck auf die Bundesregierung verstärken um die Geburtshilfe zu erhalten. Die Kosten für die Haftpflichtversicherung der Hebammen haben sich in den vergangenen Jahren verzehnfacht. Ab Sommer 2015 will nun auch der letzte verbleibende Versicherer sein Angebot einstellen.

„Im Moment besteht die Gefahr, dass es Mitte 2015 keine funktionsfähige Berufshaftpflicht für Hebammen mehr gibt – und Hebammen dürfen nicht ohne Berufshaftpflicht arbeiten", beschreibt Christine Bruhn, Geschäftsführerin des Geburtshauses in Berlin Charlottenburg die Lage der Hebammen in Deutschland. „Dieses Problem trifft alle Hebammen – egal ob sie freiberuflich oder angestellt arbeiten, ob sie außerklinische Geburten betreuen, als Beleghebamme arbeiten oder Geburtsvorbereitung anbieten, Wochenbetten betreuen, Stillberatung leisten oder die Rückbildung anleiten. Auch Belegkliniken müssten bundesweit schließen", ergänzt die Hebamme Marion Kublick aus Berlin-Köpenick.

Aktualisiert (Mittwoch, den 19. März 2014 um 11:37 Uhr)

 

Presse-und Fototermin: Vorstellung Gutachten Auswirkung der geplanten Hähnchenfabrik in Steinhöfel

Presse - Pressemitteilung

Am Freitag, den 7. März stellen der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Oder-Spree und die Dörfergemeinschaft gegen die Hähnchenfabrik in Steinhöfel eine herpetologische Untersuchung von Thorsten Schönbrodt (BUND) vor. Sollte die Anlage für die industrielle Mästung von Hähnchen umgesetzt werden, droht ein irreparabler Schaden für die regionale Tierwelt auf der Lebuser Platte, so ein Ergebnis der Studie.

Ort: Büro der Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock (im Aufbau) Gubener Str. 40, 15230 Frankfurt (Oder)
Zeit: 11.00 Uhr - 12.00 Uhr

Ablauf

11.00 - 11.20 Uhr
Was kann und sollte die Politik unternehmen; Sabine Niels (MdL) - Bündnis 90/ Die Grünen Oder-Spree Auswirkungen auf die Region; Kerstin Hellmich - Dörfergemeinschaft gegen die Hähnchenfabrik in Steinhöfel Vorstellung herpetologische Untersuchung; Thorsten Schönbrodt  - Bund für Umwelt- und Naturschutz Brandenburg (BUND)

11.20 Uhr - 12.00 Uhr
Rückfragen, Interviews, weiterführende Gespräche

Aktualisiert (Dienstag, den 04. März 2014 um 15:02 Uhr)

 

"Jugendliche Flüchtlinge müssen die ihnen zustehende Betreuung auch erhalten" - Bündnisgrüne Fraktion machte sich in Fürstenwalder Heim ALREJU Bild von positivem Beispiel

Presse - Pressemitteilung

Die innenpolitische und die rechtspolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag URSULA NONNEMACHER und SABINE NIELS haben sich am Montag auf einem Besuch im Jugendprojekt ALREJU in Fürstenwalde (Oder-Spree) über die Situation von allein reisenden Jugendlichen in Brandenburg informiert. "Unsere Fraktion beschäftigt sich intensiv mit der Situation von Flüchtlingen im Land. Nachdem im vergangenen Herbst Medien über Unregelmäßigkeiten bei der Altersfeststellung von jugendlichen Flüchtlingen in der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt berichtet haben, wollten wir uns einen Überblick über ihre Situation hier im Land verschaffen", sagte URSULA NONNEMACHER. Alarmiert worden sei ihre Fraktion auch, nachdem der Fachverband für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge den Umgang des Landes mit diesen Jugendlichen ",katastrophal" genannt hatte.

Aktualisiert (Dienstag, den 04. März 2014 um 14:57 Uhr)

 

Bündnis 90/ Die Grünen Oder-Spree stellen Kandidaten für Kommunal- und Landtagswahl auf

Presse - Pressemitteilung

140228kmvwahlAuf ihrer Sitzung am Freitag in Fürstenwalde stellten die Bündnisgrünen die Kommunalwahl- Kandidaten für den Landkreis Oder-Spree auf. „Wir gehen mit starken Kandidaten ins Rennen um die Wählerstimmen unseres Landkreises“, sagte die Kreissprecherin Karoline Weiß.

Mit dem Direktkandidaten für die Landtagswahl in der Region Fürstenwalde, Steinhöfel und Grünheide (Wahlkreis Oder-Spree III) gehen die Bündnisgrünen mit dem Anwalt und Fürstenwalder Stadtverordneten Jens-Olaf Zänker ins Rennen. Zänker machte sich landesweit einen Namen im Kampf für die Rechte von sogenannten „Altanschließern“.  Die Umweltschützerin Anja Grabs konnte für die Region Gosen/ Neu Zittau, Scharmützelsee und Königs Wusterhausen (Wahlkreis Dahme-Spreewald II/Oder-Spree I)  die Mehrheit der Mitglieder hinter sich vereinen. Als Direktkandidatin für die Landtagswahl will Grabs im Wahlkampf mit Grünen Kernthemen, wie Umwelt und Naturschutz punkten.

Die derzeitige Landtagsabgeordnete für Oder-Spree Sabine Niels kündigte ihren Rückzug aus der Berufspolitik an und tritt für die Wahl zum Landesparlament nicht mehr an. Niels möchte sich in Zukunft  ihrer beruflichen Karriere widmen. Aber ganz der Politik kehrt die engagierte Politikerin nicht den Rücken. Niels , wie auch Bernd Saliter,  wurden mit großer Mehrheit als Kreistagskandidaten für den Wahlkreis II (Raum Fürstenwalde) gewählt.

Aktualisiert (Sonntag, den 02. März 2014 um 13:05 Uhr)

 

Grenzregion Polen und Städtepartnerschaften

Presse - Weblog

Hier die Rede von Sabine Niels Rede vom 26.04.2014 in schriftlicher Form:

Aktualisiert (Donnerstag, den 26. Juni 2014 um 15:53 Uhr)

 

Bündnisgrüne zum Abschluss der Besuchsreihe aller JVAs in Brandenburg für bessere Personalplanung im Justizvollzug

Presse - Pressemitteilung

jvaluckaudubenDie justizpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Landtagsfraktion SABINE NIELS hat angesichts der unzureichenden Personalausstattung in den Brandenburger Justizvollzugsanstalten eine gute Resozialisierung nach dem neuen Justizvollzugsgesetz in Frage gestellt. ,,Was nützt das beste Gesetz, wenn es aufgrund der Personallage nicht adäquat umgesetzt werden kann", sagte NIELS bei einem ersten Resümee ihrer Besuchsreihe durch alle brandenburgischen Justizvollzugsanstalten und die Jugendarrestanstalt in Königs Wusterhausen. Die Rechtspolitikerin schloss die Besuchsreihe am Freitag in der Haftanstalt Luckau/Duben ab.

Aktualisiert (Freitag, den 21. Februar 2014 um 17:01 Uhr)

 

DHV Banner 300x150 Foto

Soziale Netzwerke
Twitter You Tube Vimeo Google+ Google+ Google+ 

UmSTEUERn - keine Familie II. KLASSE! Steuergerechtigkeit für Alleinerziehende!

Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

kein-weiteres-dorf